Graz Marathon 2018 – Strecke, Anmeldung, Training & Anmeldegebühr

Ratgeber Graz Marathon – was kostet eine Laufausrüstung?

Der Graz Marathon 2018 steht bevor und bereits jetzt befinden sich einige Sportlerinnen und Sportler im Training. Wer beim Graz Marathon 2018 mitlaufen möchte, hat noch die Gelegenheit, sich dafür anzumelden.

Der Marathon und der dazugehörige Event finden vom 12. bis zum 14. Oktober 2018 in Graz statt. Bis zum 02. Oktober 2018 ist es möglich, sich online für den Event zu registrieren und daran teilzunehmen. Die komplette Anmeldung funktioniert online.

Wie funktioniert die Online Anmeldung zum Graz Marathon?

 

Zwischen dem 12. und dem 14. Oktober 2018 finden im Rahmen des Graz Marathon Events zahlreiche Läufe statt. Die komplette Anmeldung kann über das Internet erfolgen. Wichtig ist, sich nicht nur anzumelden, sondern auch die mit der Anmeldung zu entrichtenden Gebühren zu bezahlen.


Insgesamt stehen den Sportlerinnen und Sportlern derzeit 12 Events zur Auswahl, bei denen sie sich aktiv anmelden können. Darüber hinaus finden aber auch Läufe statt, bei denen keine Anmeldung möglich ist, weil diese z.B. direkt über den ÖLV erfolgt.

Graz Marathon – Strecke im Überblick

Anmeldegebühr:

  • Kleine Zeitung Graz Marathon am 14.10. – 63 Euro
  • Steirische Akad. Meisterschaft Marathon am 14.10. – 63 Euro
  • Staffelmarathon am 14.10. – 104 Euro
  • Kombi: Graz Marathon am 14.10. + Kärnten Läuft HM am 26.8. – 103 Euro
  • Gigasport Halbmarathon am 14.10. – 43 Euro

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Läufe, für die man sich online registrieren kann. Die entsprechenden Gebühren können über die Homepage zum Graz Marathon eingesehen werden.

Wie kann ich die Anmeldegebühr für den Graz Marathon bezahlen?

Die Anmeldegebühr für den Grazmarathon kann über verschiedene Wege entrichtet werden. Dabei sind Überweisungen sowie Zahlungen via Kreditkarte möglich.

Nachfolgend eine Auflistung der möglichen Zahlungsmethoden:

  • EPS
  • Sofort-Überweisung
  • Visa Kreditkarte
  • Mastercard Kreditkarte
  • SEPA-Lastschrift (nur in Österreich und Deutschland nutzbar)

Über das Anmeldeportal wird auch darüber informiert, wann und wo die Startnummer für den jeweiligen Lauf beim Graz Marathon abgeholt werden kann.

Wie werden meine Laufzeiten registriert und wo kann ich sie einsehen?

Wer beim Grazmarathon mitlaufen möchte, kann seine Laufzeit hinterher im Internet einsehen. In den Startnummern ist ein RFID Tag integriert. Dieser wird an den entsprechenden Kontrollpunkten erfasst und somit besteht die Möglichkeit, dass auf die Sekunde genau gemessen werden kann, wie lange der Läufer, bzw. die Läuferin für eine Strecke gebraucht hat.

Zur Verfügung gestellt wird die Zeitenmessung durch MaxFun Timing. Auf der entsprechenden Webseite (siehe: www.maxfunsports.com/result) können im Anschluss die eigenen Laufzeiten eingesehen werden.

Wie trainiere ich für den Graz Marathon und welche Ausrüstung brauche ich?

Das Training für einen Marathon ist deutlich aufwendiger, als es bei einem normalen Lauftraining der Fall ist. Profis bereiten sich mehrere Wochen auf den Marathon vor und wer daran teilnehmen möchte, der sollte entsprechend darauf achten, dass er richtig trainiert.
Zahlreiche Ratgeber im Internet helfen dabei, einen idealen Trainingsplan für einen Marathon aufzubauen und sich selbst Ziele zu stecken. Wer mit dem Training für den Marathon beginnen möchte, braucht dafür meist einige Monate an Zeit.

Mit der richtigen Vorbereitung ist es auch für durchschnittliche Sportler möglich, einen Marathon zu laufen. Zwar wird dieser nicht unter 4 Stunden zu laufen sein, aber viele Menschen möchten einmal im Leben einen Marathon laufen und durchs Ziel kommen. In der Praxis geht es dabei also mehr um die Ausdauer, als um die entsprechende Geschwindigkeit.
Ausdauer kann beim Laufen ideal trainiert werden. Dazu ist es jedoch erforderlich, dass die richtige Trainingsbekleidung vorhanden ist. Vor allem das Schuhwerk sollte passend gewählt werden. Entsprechend der Marathonstrecke muss das Schuhwerk nicht nur auf den eigenen Fuß angepasst werden, sondern sollte auch die richtige Dämpfung haben.

Dies sorgt für einen sicheren Tritt und gleichzeitig dafür, dass Gelenke und Muskeln geschont werden und nicht überlastet werden. Viele Hobbyläufer wissen nicht, wo drauf es bei einem guten Schuhwerk ankommt, weshalb eine Schuhberatung inklusive Erstellung eines persönlichen Laufprofils wirklich von Vorteil ist.
Bei der Laufprofilerstellung wird z.B. darauf geachtet, ob man mehr über die Verse, oder aber auch über den Mittelfuß abrollt. Entsprechend muss die Dämpfung des Schuhs sein und dazu beitragen, dass dieser idealen Komfort hat und entsprechenden Halt bietet.
Für vernünftige Schuhe werden je nach Laufprofil ca. 50 bis 150 Euro fällig.
Wichtig: Laufschuhe sollten nicht zu lange genutzt werden. Viele Läuferinnen und Läufer nutzen ihre Schuhe über mehrere Jahre und auch dann noch, wenn sie schon gar nicht mehr die richtige Dämpfung haben. In der Praxis bedeutet dies, dass die Schuhe durch sind und die Gelenke stärker belastet werden. Experten empfehlen, die Laufschuhe nach ca. 600 bis 800 Kilometern zu wechseln und sich ein neues Paar zuzulegen.

Sportschuhe und Laufsocken – die richtige Kombination für den Marathon

Neben den richtigen Schuhen sollte auch auf die passenden Socken geachtet werden. Laufsocken haben einen hohen Anteil an Funktionsfasern verarbeitet. Diese geben Feuchtigkeit oder Schweiß besser nach außen ab und sorgen dafür, dass die Socken nicht komplett nass sind.

Gleichzeitig sind Funktionssocken oder Laufsocken an den Stellen, wo die Belastung besonders hoch ist, ordentlich verstärkt, so dass sie länger halten. Die entsprechenden Socken kosten ca. 10 bis 20 Euro.

Was bieten Funktionsshirt und Funktionshose?

Funktionswäsche ist beim Laufen ein absolutes Muss. Die Zeiten, in denen eine kurze Hose aus Baumwolle oder ein T-Shirt aus Baumwolle getragen wurde, sind in der Regel vorbei. Wer lange Strecken läuft, möchte nicht mit einem „nassen Lappen“ umher laufen, sondern mit einem ordentlichen Multifunktionsshirt.

Dieses sorgt dafür, dass der Schweiß optimal nach außen abgeführt wird und sich keine Nässe bildet.

Gerade bei langen Strecken ist dies zu empfehlen. Gute Multifunktionswäsche kann online inzwischen sehr preiswert gekauft werden. Zum Teil sind Hosen und Shirts zusammen für 50 bis 100 Euro erhältlich, teilweise auch darunter.

Quelle: https://www.idealo.at/info/at/laufausruestung/

Sonnenbrille und Pulsuhr: auf dem Weg zum Marathonprofi

Profis wissen, dass es kaum etwas Ärgerlicheres gibt, als wenn die Sonne einem beim Laufen direkt im Gesicht steht. Mit einer passenden Sonnenbrille kann dafür gesorgt werden, dass die Augen geschützt werden und man weiter ohne Probleme die Strecke erkennt. Stürze und Unfälle können somit in jedem Fall vermieden werden. Ebenso ist anzumerken, dass die Sonnenbrille bequem sein muss – sie darf z.B. nicht an der Nase reiben. Sonnenbrillen kosten 10 bis 40 Euro.
Eine Pulsuhr mit Pulsmessung sorgt dafür, dass Profis in der richtigen Geschwindigkeit laufen. Sie kontrollieren ihren Puls und passend ihr Lauftempo dementsprechend an. Gleichzeitig sorgen Pulsuhren dafür, dass z.B. das Streckenprofil und die Belastung dokumentiert werden. Viele Pulsuhren verfügen über einen GPS Sensor, so dass eine Statistik zu den Läufen und Trainings erstellt werden kann. Eine gute Uhr ist für 70 bis 150 Euro zu haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *