Städtereise nach Graz – Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte

Graz ist eine vielfältige City – Städtereisen in die steirische Landeshauptstadt sind deshalb sehr beliebt. Im Tourismus wird in erster Linie auf die historische Substanz der Altstadt und auf das südliche Flair gesetzt. Graz wurde zur Menschenrechtsstadt erkoren und ist Trägerin des Europapreises.

Die Altstadt von Graz und das Schloss Eggenberg gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zudem ist Graz als UNESCO City of Design Teil des Creative Cities Network. Große Bedeutung kommt der Stadt auch als Kongressstadt zu.

Tourismus in Graz: Was sagen die Zahlen?

In Graz stehen den Gästen rund 5.000 Gästebetten im gewerblichen Bereich zur Verfügung. Des Weiteren sind etwa 1.000 Gästebetten im nicht gewerblichen Bereich (inkl. Camping, Jugendherbergen und Privatzimmer) zu verzeichnen.

  • Rund 50 % aller Nächtigungen gehen auf die Geschäftsreisenden.
  • Ungefähr 13 % entfallen auf das Segment Kongress- und Seminartourismus.
  • Bei ca. 37 % handelt es sich um Städte- und Kulturtouristen.

Der Städte- und Kulturtourismus konnte in den letzten Jahren die stärkste Wachstumsrate verzeichnen. Rund 788.000 Nächtigungen waren es im Jahr 2009. Bei rund 47 % handelt es sich um Inlandsgäste – 47 % stellen internationale Gäste dar.

graz

Die warme Jahreszeit, die in Graz von April bis Oktober dauert, wird als beste Reisezeit angesehen. Doch auch in der Adventszeit (Ende November bis Weihnachten) finden sich viele Gäste ein, was auf das besondere winterliche Flair und die Attraktivität der Adventmärkte zurückzuführen ist.

Wo in Graz gibt es die meisten Sehenswürdigkeiten zu entdecken?

Wie in jeder größeren Stadt gibt es auch in Graz viele Sehenswürdigkeiten, die auf die Urlaubs- und Kongressgäste wie Magneten wirken. Wer eine City näher kennenlernen möchte, beginnt eben meist damit, das Einmalige zu erforschen, das es sonst nirgends auf der Welt in der Form gibt.

schloss-eggenbergDie Grazer Altstadt wurde 1999 aufgrund ihres Erhaltungszustandes und der Sichtbarkeit der baugeschichtlichen Entwicklung im Altstadtbild zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. 2010 fand eine Erweiterung auf Stadt Graz – Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg statt.

Mit dieser Auszeichnung geht jedoch auch eine Verpflichtung einher, die besagt, dass das historische Erbe mit seinem seit der Gotik errichteten Bauensemble zu erhalten ist. Neue Architektur muss harmonisch eingefügt werden. Die meisten Grazer Sehenswürdigkeiten sind in der Altstadt zu finden, welche sich über den gesamten Bezirk Innere Stadt erstreckt.

Die wichtigsten Grazer Sehenswürdigkeiten im Überblick

Es gibt in Graz derart viele Sehenswürdigkeiten, dass eine Aufzählung aller den Rahmen sprengen würde. Zu den wichtigsten Vertretern zählen folgende:

Schloßberg: Naturschauspiel, Naherholungsgebiet und Aussichtspunkt. Der Ausblick auf Graz und Umgebung ist wunderschön. Vor über 1.000 Jahren wurde auf dem Schloßberg eine kleine Burg errichtet – ihr verdankt die Stadt ihren Namen. Aus dem slawischen „Gradec“ für „kleine Burg“ wurde später Graz.

Uhrturm: Der 28 Meter hohe Turm aus dem 13. Jahrhundert steht auf dem Schloßberg und ist das Wahrzeichen von Graz.

Kunsthaus Graz: Es wurde im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2003 errichtet und gilt als neues architektonisches Wahrzeichen der Stadt. Das Ausstellungsprogramm umfasst die zeitgenössische Kunst der letzten fünf Jahrzehnte. Das Gebäude ist Teil des Universalmuseums Joanneum.

Murinsel Graz: Sie wurde anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2003 in Auftrag gegeben und gilt als Bindeglied zwischen Fluss und Stadt. Es ist schön, hier Kaffee zu trinken oder einen Cocktail zu genießen.

Grazer Dom: Darf beim Sightseeing in Graz auf keinen Fall ausgelassen werden. Im Inneren des Domes kann eine Vielzahl an historischen und kirchengeschichtlichen Schätzen entdeckt werden.

Mausoleum: Ein kaiserlicher Ruheort neben dem Grazer Dom. Kaiser Ferdinand II. ließ hier von seinem Hofmaler Giovanni Pietro de Pomis das beeindruckende Grabmal planen.

Glockenspiel: Im Giebel des Hauses am Glockenspielplatz drehen sich täglich ein süßes Mädel und ein zünftiger Bursch in bunter Tracht (11.00, 15.00 und 18.00 Uhr). Die 24 Glocken des heiteren Spielzeugs erklingen in drei unterschiedlichen Melodien.

Landeszeughaus: Hier stehen die Harnische und Waffen tapferer mittelalterlicher Krieger in Reih und Glied. Der verzaubernde historische Rahmen und die beeindruckende Zahl der Sammlerstücke machen einen Besuch der Grazer Rüstkammer unerlässlich. Auf fünf Etagen können 32.000 Exponate bestaunt werden.

Landhaushof: Hier wird die Welt der Renaissance offenbar. In der prachtvollen Atmosphäre des Hofes finden Konzerte, Theateraufführungen und Feste aller Art statt.

Schloss Eggenberg: Ein wunderbares Beispiel harmonischer Baukunst. Das Schloss ist am Rande des Stadtzentrums gelegen und ist in einen traumhaften Park eingebettet. Bauherr Fürst Hans Ulrich von Eggenberg setzte mit diesem Bauwerk ab 1625 seinen Wunsch nach einer harmonischen Struktur infolge des von Chaos geprägten 16. Jahrhunderts um.

Basilika Mariatrost: Eine der berühmtesten Wallfahrtsstätten der Steiermark. Zahlreiche Pilger aus ganz Europa erklimmen die 216 Stufen – hinauf zur kunstvoll in den Himmel ragenden Basilika.

Botanischer Garten: Exotisches Pflanzenreich aus vier verschiedenen Klimazonen in Harmonie mit Grazer Weltklassearchitektur. Ein Ort, der zum Studieren, Staunen und Verweilen einlädt.

Burg und Doppelwendeltreppe: Die Burg in Graz ist Sitz der Landesregierung. Es finden sich interessante Elemente aus Gotik, Renaissance und Biedermeier. Interessant: Die Doppelwendeltreppe mutet beim ersten Hinsehen wie eine optische Täuschung an.

Burggarten: Ein romantischer Ort inmitten der Stadt. Die ehemalige Orangerie lädt nach liebevoller und umfangreicher Renovierung zu Veranstaltungen und Empfängen aller Art ein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *